Dem Anfang wohnte Zauber inne! – ein Bericht vom Schulhofkonzert am 16. Juni 2021

Unser Schulhofkonzert mit den drei Holzbläsern der Barenboim-Said-Akademie war sehr schön. Es war sehr schön, zu sehen, wie sich alle kennen gelernt und beschnuppert haben, der Ablauf war entspannt und reibungslos und die Reaktionen auf beiden Seiten haben die Erwartungen bei weitem übertroffen!

  • Etwa 100 Grundschüler lauschten ganz still den vier Sätzen von Eugene Bozza, klatschen euphorisch nach jedem Satz und wurden auch nach den Pausen, in denen neue Noten an den Notenständern befestigt werden mussten (es gab ein bisschen Wind), immer wieder ganz ruhig. Das Zuhören gelang super, denn es hat den Kindern offenbar so gut gefallen, dass sie immer weiter still sein wollten, die Musik hat sie verzaubert. Die Akustik unter dem Sonnensegel war zum Glück auch völlig unproblematisch.
  • Dann gab es ein kurzes Ratespiel, in dem Prokofiews Ente, die Katze, der Großvater und, dank Frau Herzigs Geigenspiel, auch Peter anhand der Themen erraten wurden (nicht immer auf Anhieb, erster Versuch bei der Ente war: „der Frosch!!“ 😊
  • Anschließend haben die drei einzeln jeweils einer Traube aus interessierten Schüler*innen ihr Instrument vorgeführt und erklärt. Das ging so immer weiter bis ich zehn nach zwei dann abgebrochen und auf ein nächstes Mal vertagt habe, das Interesse war grenzenlos.
  • Dann haben sich irgendwie alle euphorisch beieinander bedankt. Es gab Blumen für die Musiker*innen und von einem Kollegen der Schule kam das Geständnis, dass ihm die Tränen gekommen waren, weil er „so etwas“ (ein klassisches Livekonzert) schon so lange nichtmehr erlebt hatte. Eine unbeschreibliche Stimmung!
  • Auch die Student*innen waren völlig begeistert und haben sich ebenfalls pausenlos bedankt. Die Wirkung, die sie mit den – aus ihrer Sicht – einfachen Mitteln bei den Kindern erzielen konnten, war eine große und emotionale Erfahrung für sie. Als wir wieder im Teilungsraum waren, um die Instrumente einzupacken, stellten sie Fragen wie: was ist das für eine wundervolle Schule? Was sind das für besondere Kinder? Sie beschrieben, was sie beobachtet hatten und verglichen das mit den Erinnerungen an ihre eigene Schulzeit. Ich versuchte, in aller Kürze etwas über Montessori und die Musikalische Schule zu erzählen.
  • Alle Seiten waren sich einig: das war ein zauberhafter Anfang! Da wollen wir alle sehr gerne weitermachen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.